Herzlich willkommen auf der Internetseite des Barther Heimatvereins!

Gedenken an den 1. Mai 1945



Am 1.Mai 2019 fand die Gedenkveranstaltung zur Befreiung des KZ Barth am Mahnmal des KZ Barth statt. Gleichzeitig fand die 25.Gedenkwanderung auf der Strecke von Barth nach Ribnitz-Damgartzen statt, welche die Häftlinge damals auf ihren Todesmarsch bis Rövershagen zurück gelegt haben.

Gemeinsam mit dem Bürgermeister der Stadt Barth Friedrich-Carl Hellwig, Bundestagsabgeordnete Frau Kassner, Helga Radau, unser Vereinsvorsitzender Mario Galepp und stellvertretender Vereinsvorsitzender Holger Friedrich am Mahnmal für die Opfer des Faschisnus Blumen nieder.
Fotos: Holger Friedrich/Mario Galepp


Neueröffnung der Bäckerei Kühl und Spende an Heimatverein


Um Punkt 9.00 Uhr am 18.April eröffnete die Bäckerei Kühl ihre Neue Filiale auf dem Barther Marktplatz. Der Bürgermeister F.C.Hellwig, Vorsitzender des Barther Heimatvereins e.V. Mario Galepp und das amtierende Königspaar des 190.Barther Kinderfestes waren die ersten Gratulanten. Das Kindefestkönigspaar durfte das Band feierlich durchschneiden. Für den Barther Heimatverein / Kinderfest gab es einen Scheck in Höhe von 250,00 Euro. Wir sagen Dankeschön! Der Bäckerei Kühl und dem gesamten Team wünschen wir viel Erfolg und immer zufriedene Kunden. (Fotos/Holger Friedrich)


Lesung von Egon Krenz "China, wie ich es sehe"




"China,wie ich es sehe". So lautet der Titel des neuen Buches von Egon Krenz, das er am 17.April in der Gaststätte von Moppi vorstellte. Veranstalter war der Barther Heimatverein. Die Anwesenden hatten die Gelegenheit Fragen an Egon Krenz zu stellen und das Buch sich signieren zu lassen. 60 Personen folgten der Einladung und bekamen so eine Sichtweise der Geschehenisse von Egon Krenz aus erster Hand.


Besuch des Schweriner Landtags




Am 11.04.2019 folgte eine kleine Abordnung des Barther Heimatvereins e.V. einer Einladung des Landtagsabgeordneten der CDU Herrn Dietmar Eifler. Auf der Tagesordnung standen eine Einführung in den Landtag von Mecklenburg-Vorpommern, der Besuch einer Landtagssitzung, ein gemeinsames Mittagessen, ein Gespräch mit dem Landtagsabgeordneten Dietmar Eifler und zu guter letzt eiune Führung durch das Museum des Schlosses. Wir waren sehr beeindruckt über die Gestaltung des neuen Plenalsaals. Auch die Sanierung des Schlosses, welches mit Sicherheit der schönste Landtagssitz unserer Republik sein dürfte ist gut vorangegangen. Wir danken Dietmar Eifler für den interessanten Tag in der Landeshauptstadt Schwerin.

Vereinsausflug zur Schlossinsel Mirow

Am Donnerstag den 23.05.2019 findet der diesjährige Vereinsausflug des Barther Heimatverein e.V. mit dem Reisebus statt.

Vereinsmitglieder, aber auch interessierte können sich ab sofort bei Frau Pamataitis unter der Telefonnummer 038231-81300 für die Fahrt anmelden. Das Ziel ist in diesem Jahr die Schlossinsel Mirow, wo uns ein volles Programm erwartet.

08.00 Uhr     Abfahrt Barth Konsum
11.00 Uhr     Inselführung
12.00 Uhr     Kleines Ritteressen in der alten Schlossbrauerei (Brot + Schmalz, Kassler, Hähnchenkeulchen,
                    Rippchen, Bratwurst usw.)
14 – 16 Uhr  Bootsfahrt, Während der Bootsfahrt Möglichkeit für Kaffee, Kuchen, Eis usw.
16 – 17 Uhr  individuell (z. B. Schloss von innen oder Schleuse)
17.00 Uhr     Rückfahrt nach Barth



Lesung mit Egon Krenz

Am 17.04.2019 wird Egon Krenz aus seinem neuen Buch "China. Wie ich es sehe" lesen.
Egon Krenz war von Oktober bis Dezember 1989 letzter Generalsekretär des Zentralkommites der SED und Vorsitzender des Staatsrates der DDR. Egon Krenz, der kürzlich seinen 82. Geburtstag beging lebt heute in Dierhagen. Zur Lesung lädt der Barther Heimatverein in die Clubgaststätte Vinetablick bei Moppi. Beginn ist um 14.30 Uhr mit Kaffee und Kuchen. Die Lesung selbst beginnt um 15.00 Uhr. Im Anschluss der Lesung besteht die Möglichkeit eines der Bücher wie "Herbst 89", "China.Wie ich es kenne" oder andere käuflich zu erwerben und persönlich vom Autor signieren zu lassen. Eine Anmeldung ist aus Platzgründen dringend erforderlich. Anmeldungen sind beim Vorsitzenden des Barther Heimatvereins unter der Nummer 0179 - 36 00 000 möglich.

Besuch in der Seniorentagespflege Behrens

Am 2.4.2019 war unser Vereinsvorsitzender Mario Galepp zu Gast bei der Seniorentagespflege Eckhard Behrens. Bei den Barther Senioren stand das Thema "Barther Kinderfest" auf der Tagesordnung. Knapp zwei Stunden berichtete er über die Entstehung, Weitergabe und Durchführung dieser Tradition. Vieler der Senioren in der Runde kennen das Kinderfest noch persönlich und bestätigten mir, dass man sich noch heute auf das Fest freue. Im Anschluß gab es eine rege Diskussion, was sich verändert hat im Laufe der Geschichte. Ein Senior sagte zu Herrn Galepp, er sei stolz, denn bei einer 191 jährigen Tradition hätten knapp 7 Generationen dieses Fest erlebt. Sicher hat sich einiges geändert oder verändert, ob gut oder schlecht muss jeder für sich entscheiden. Wichtig für die Senioren und auch für uns ist, dass diese Tradition noch lange Bestand haben möge. Interessant für die Senioren war natürlich auch, mal die Ordensketten oder Armbrüste und Tauben von 1930 und heute in der Hand zu haben. Einige konnten sich noch gut erinnern, mit der alten Armbrust geschossen zu haben. Der Vormittag in der Seniorentagespflege verging viel zu schnell. Selten haben wir so interessierte Senioren erlebt. Wir danken insbesonders der Seniorentagespflege Eckhard Behrens für die Einladung und den Mitarbeiterinen Katrin Uecker und Kathrin Kunz für die gute Vorbereitung.
Am 21.Mai 2019 werden wir um 16.00 Uhr als Heimatverein bei Kaffee und Kuchen in der Seniorentagespflege sein. Unser Wunsch besteht einmal mehr über die Arbeit einer solchen Einrichtung zu erfahren. Wir freuen uns.

Plattdeutscher Nachmittag




Am 28.03. trafen sich die Mitglieder und Freunde des Barther Heimatverein e.V. im Restaurant Sur La Mer zum plattdeutschen Nachmittag. Mit dabei auch Trude Plühmer (Kinderfestkönigin von 1935). Großes Dankeschön an Michael Dinse und dem Team vom Sur La Mer.




OZ-Zeitungsartikel zur Straßensammlung für das Barther Kinderfest




Traditionelles Eisbeinessen

Zum Traditionellen Eisbeinessen lädt der Barther Heimatverein am 21.2. um 15.30 Uhr in die Clubgaststätte "Vinetablick am Barther Hafen.

Bevor wir uns aber kulinarisch verwöhnen lassen gibt uns Museumsleiter Dr. Gerd Albrecht einen kleinen Einblick über die Geschichte Ostpreußens.
Anmeldungen für das Treffen werden unter Tel. 0179 - 36 00 000 erbeten.



Ehrenurkunde für Andreas Bartsch

Heute durfte ich im Namen des Barther Heimatvereins e.V. dem Unternehmer und Geschäftsführer von der Firma Beilfuß Herrn Andreas Bartsch die Ehrenurkunde des Vereins übergeben.

Herr Bartsch unterstützt den Barther Heimatverein mit seinem Unternehmen seit vielen Jahren. Auch durch die Bereitstellung von Räumlichkeiten zur Lagerung des Equikments des Barther Heimatvereins und für unsere regelmäßigen Treffen danken wir Herrn Andreas Bartsch insbesonders.
www.tischlerei-beilfuss.de


EDEKA SCHLICHT überrascht Barther Heimatverein e.V.

Pünktlich zum Weihnachtsfest gab es heute überraschend eine Spende vom EDEKA Schlicht in Barth für das 191.Barther Kinderfest im kommenden Jahr. Mit der Aktion Pfandbon unterstützt der EDEKA in Barth gemeinnützige Vereine.

Im letzten Jahr die FFw Barth für ihren Nachwuchs und in diesem Jahr den Barther Heimatverein.

Kunden vom EDEKA Schlicht hatten dabei ein Jahr die Chance ihre Pfandbons für das Barther Kinderfest zu spenden. Davon wurde reichlich gebrauch gemacht.

Der EDEKA rundet den Betrag auf 1000,- € auf und hat heute die Summe durch Herrn Schlicht jr. und Filialleiterin Katrin Kraul an Trude Plühmer (90), Kinderfestkönigin von 1935 und dem Vorsitzenden des Barther Heimatvereins Mario Galepp übergeben.

Wir danken den Mitarbeitern vom EDEKA Schlicht, insbesondere aber den Kunden, die diesen hohen Betrag für das vorweihnachtliche Geschenk ermöglicht haben. DANKE!

Toller Adventsnachmittag mit den "Barther Möwen"




Am 06.12. fand die letzte Veranstaltung des Barther Heimatvereins für 2018 statt. Passend zum Nikolaus hatten wir zum Adventskaffee in die Clubgaststätte Vinetablick bei Moppi geladen. Durch das abwechslungsreiche Programm führten die Barther Möwen. Erfreut waren die 50 anwesenden auch über die Anwesenheit von Friedrich-Carl Hellwig (Bürgermeister der Stadt Barth). Wir wünschtem ihm alles Gute für das neue Amt und auf weiterhin gute Zusammenarbeit zwischen Verein und Verwaltung. Gleichzeitig heißen wir Friedrich-Carl Hellwig als neues Vereinsmitglied herzlich willkommen.

Horst Pohl (85), Chronist und Autor überreichte mir sein neustes Werk. Ich sage DANKE insbesondere an alle Mitglieder des Vereins, die mittlerweile nach 12 Jahren als Vorsitzender, wie eine Familie für mich sind.

Ein Dank gilt auch Moppi und seinem Team, die uns als Verein immer wieder schöne Stunden bereitet haben in 2018. Sage Danke an alle Freunde und Unterstützer, sowie Sponsoren des Barther Heimatvereins und verspreche, das wir auch 2019 mit vollem Elan voll durchstarten werden.

Adventsnachmittag am 6. Dezember mit den "Barther Möwen"

Zum Adventsnachmittag des Barther Heimatvereins, am 06.12.2018 haben wir dann die Barther Möwen zu Gast und hören heimische Melodien von der Seefahrt, Martha Müller Grählert, aber auch plattdeutsche Gedichte und Verse. Die Veranstaltung findet in der Vereinsgaststätte des Barher Seglervereins Vinetablick bei Moppi statt und beginnt um 14.30 Uhr mit Kaffee und Kuchen.

Zu der Veranstaltungen bitten wir um rechtzeitige Anmeldungen, da der Platz sehr begrenzt ist. Anmeldungen beim Vereinsvorsitzenden des Barther Heimatvereins Mario Galepp unter 0179 - 36 00 000

Plattdeutscher Nachmittag am 22. November mit Wolfgang Mahnke

Für den 22.11.2018 konnten wir Herrn Wolfgang Mahnke für unseren plattdeutschen Nachmittag gewinnen.
Wolfgang Mahnke, geb. 1937 in Malchin. 1956 Abitur in Malchin. 1956-1962 Meeresbiologiestudium in Rostock mit Diplomabschluss. 1962-1973 Wissen-schaftlicher Mitarbeiter, von 1973-1991 Leiter der Abteilung Fischereibio-logische Forschung im Institut für Hochseefischerei, Rostock-Marienehe. Machte von 1960-1992 auf verschiedenen Forschungs- und Fangschiffen, vornehmlich auf seinem „Brotdampfer“ FFS „Ernst Haeckel“, als Student, Wissenschaftler und Expeditionsleiter viele Seereisen. Seit 1993 im Ruhestand.
Ab 1993 freischaffender niederdeutscher Autor. Seit 1998 Mitglied im „Bund Niederdeutscher Autoren“ e.V. (BNA), Vorsitzender des BNA von 2000-2012, Ehrenvorsitzender des BNA ab 2012. Fritz-Reuter-Literatur-Preis 2003. Wolfgang Mahnke, Fritz-Reuter-Literaturpreis-, Johannes-Gillhoff-Literaturpreis- und Unkel-Bräsig-Preisträger, sowie Träger des Landessprachpreises M-V 2018 und Ehrenvorsitzender des Bundes Niederdeutscher Autoren e.V.. Die Veranstaltung findet in der Vereinsgaststätte des Barher Seglervereins Vinetablick bei Moppi statt und beginnt um 14.30 Uhr mit Kaffee und Kuchen.

Zu der Veranstaltung bitten wir um rechtzeitige Anmeldungen, da der Platz sehr begrenzt ist. Anmeldungen beim Vereinsvorsitzenden des Barther Heimatvereins Mario Galepp unter 0179 - 36 00 000

Buchband "LandeBarth" Teil 10 präsentiert


Mit großer Freude und vielen Gästen konnten wir im Vineta-Museum der Stadt Barth den 10. Band "Lande Barth - Barther Geschichte(n)" der Öffentlichkeit präsentieren. Der Dank geht in erster Linie unserem Verlag Redieck & Schade, den unzähligen Autoren in den letzten 10 Jahren, den Kunden und unseren Sponsoren, ohne die diese Buchreihe nicht möglich wäre. Die Sponsoren, die uns seit vielen Jahren unterstützen sind: Ostsee-Flughafen Stralsund-Barth, Stadtwerke Barth GmbH, Planing Ingenieurbüro für Haustechnik Kerstin und Detlef Klein, WOBAU BARTH, Schiffswerft Barth GmbH, hagebaumarkt barth, Rostocker Brauerei, Dietmar Eifler-MdL CDU.

Gedenken an den 9. November 1938



Der 9. November ist kein gewöhnlicher Tag in der deutschen Geschichte.
9. November 1918 Ausrufung der deutschen Republik, 1938 November-pogrome, 1989 Fall der Mauer. Heute trafen wir uns in Barth, um 80 Jahre nach der Reichspogromnacht an diese schreckliche Tat zu erinnern und zu gedenken. Dazu gab es eine Kranzniederlegung auf dem städtischen Friedhof am jüdischen Gedenkstein für die Opfer. Vertreter aus Politik, Vereinen und Institutionen, sowie Schüler des Katharina von Hagenow Gymnasiums waren anwesend.
Im Anschluß ging es zum Nachbarschaftstreff um die Ausstellung über das KZ Auschwitz zu besichtigen, die durch Schüler gemeinsam mit ihrem Lehrer Oliver Bredow nach besuchen in Auschwitz aufgearbeitet wurde, denn genau vor 75 Jahren erreichten die ersten Häftlinge das KZ Barth, welches ein Außenlager des KZ Ravensbrück war.
Die letzte Station der Veranstaltungen zum 9.November fand heute im Bibelzentrum in Barth statt. Hier beging der Verein Dokumentation- und Begegnungsstätte e.V. sein 20jähriges Jubiläum.
Meine Hochachtung vor der Arbeit dieses Vereins unter Vorsitz von Helga Radau, welcher sich mit der Geschichte aus 12 von 750 Jahren beschäftigt. Der Verein hat eine fundierte Ausstellung in den Räumen zwischen der ehem. Diesterwegschule und Sporthalle (heutige Narrenburg) zur Geschichte der Zeit 1938 - 1945 erarbeitet.
Ein Besuch, der sich lohnt um zu verstehen, warum es so wichtig ist, das dieser Verein mit seiner Dokumentation in das zukünftige Bürgerhaus ziehen muß.
Ich persönlich Danke der Vorsitzenden Helga Radau und dem übrigen Vorstand Heike Riemer, Elke Engelmann und Christiane Schuldt sowie dem damaligen Initiator zur Gründung des Vereins Dr. Andreas Wagner für die jahrelange Arbeit, die Pflege mit Zeitzeugen und derer Familien, sowie für ihren unermütlichen Einsatz gegen das Vergessen zu arbeiten.
Ein Satz, der heute für sich spricht, soll den Abschluss bilden: „Wir Nachgeborenen sind nicht verantwortlich dafür, was zwischen 1933 und 1945 geschah, aber wir sind schon dafür verantwortlich, dass es niemals wieder passiert.“.


Älteste Bürgerin der Stadt Barth feiert heute 100. Geburtstag

Herzlichen Glückwunsch zum 100. Geburtstag wünschen wir unserer ältesten Bürgerin der Stadt Barth und Ehrenmitglied im Barther Heimatverein:

Lieschen Nehls

Im Namen des Barther Heimatverein e.V.

Mario Galepp
Vorsitzender

Barth, den 8. November 2018


Vortrag über die Philippinen




Am 18.10. ging es auf die "Granitz" - der schwimmenden Bar im Barther Hafen. Der Barther Heimatverein hatte Ruth Graumann zu einem Vortrag eingeladen. Ruth Graumann ist 29 Jahre, ein Barther Kind und hat ein freiwilliges Jahr in einem Kinderdorf auf den Philippinen verbracht. Hier engagiert sich Ruth ehrenamtlich, um Kindern eine bessere Zukunft zu ermöglichen.
Wir waren sehr beeindruckt von den Ausführungen von Ruth. Untermalt wurde der Vortrag in Bild, Film und Ton. Ich danke Ruth Graumann für diesen interessanten Einblick in ihre ehrenamtliche Tätigkeit und wünsche ihr für ihre Reise in ein paar Tagen, zurück ins Kinderdorf auf die Philippinen alles Gute. Danke an Melanie Sand & Sven Sand für die Gastfreundschaft auf der Granitz.

Archivierte Artikel



190. Kinderfest am 30.6.18
(anklicken zum Vergrößern)



Besucherzähler Homepage
Besucher seit Februar 2014