Herzlich willkommen auf der Internetseite des Barther Heimatvereins!

Geburtstagsgrüße an Holger Friedrich

Lieber Holger Friedrich, mit 66 Jahren, da fängt das Leben an – Du hast also noch sechs Jahre Zeit! Freue Dich auf die Jahre, die vor Dir liegen, und übe schon einmal, wie man das Leben auch im Alter in vollen Zügen genießt!

Bleib einfach so, wie Du bist, denn damit bist Du bisher immer gut gefahren und hast Dir viele Freunde gemacht.

Herzliche Glückwünsche zum 60. Geburtstag!






Plattdeutscher Nachmittag - die besten "Plattsnacker" gekührt
Am 25. Mai lud der Barther Heimatverein zum Plattdeutschen Nachmittag ins Barther Pflegeheim. Gesucht wurden die besten Plattsnackers der Stadt, welche dann die Eröffnungsrede zum 188.Barther Kinderfest am 2.Juli halten werden.

Zu den Gästen der Veranstaltung zählten zahlreiche Bewohner des Pflegeheimes, sowie Barths Bürgermeister Dr. Stefan Kerth und der Landtagsabgeordnete Dietmar Eifler und Bürger der Stadt.
Das abwechslungsreiche Programm wurde gestaltet von Schülern der Nobertschule und dem Schulverein Die Klette e.V.. Nach gut einer Stunde stand das Ergebnis fest und es konnten Barths beste Plattsnackers gekürt werden. Es sind in diesem Jahr Hermine Kohn und Nils Rabowsky, beide aus der 3a von der Friedrich-Adolf-Nobert Grundschule.
Es war ein gelungener Nachmittag im Barther Pflegeheim der bei den Veranstaltern und Gästen sehr gut angenommen wurde. Zum Schluß gab es für alle beteiligten Kinder einen Eisgutschein, den sich alle verdient hatten.

Plattdeutschen Nachmittag am 25. Mai 2016
Am 25.05.2016 veranstaltet der Barther Heimatverein e.V. auch in diesem Jahr wieder seinen Plattdeutschen Nachmittag mit Kindern aus Barth.
Bei diesem Nachmittag werden der oder die besten Schüler der plattdeutschen Sprache ermittelt, welche dann die Eröffnungsrede zum 188. Barther Kinderfest am 2. Juli auf dem Markt halten werden.
In diesem Jahr werden wir den Plattdeutschen Nachmittag erstmalig im Barther Pflegeheim in der Baustraße durchführen.
Wir möchten dadurch erreichen, dass die Kinder vor einem größeren Publikum auftreten, wollen aber auch den Bewohnern der Einrichtung mit diesem Programm danken, für ihre Leistungen, die Sie in ihrem Leben für die Stadt geleistet haben.
Natürlich ist dieser Nachmittag eine öffentliche Veranstaltung und Gäste sind herzlich Willkommen.
Für Kaffee und Kuchen wird auch gesorgt sein. Beginn der Veranstaltung ist 14.30 Uhr.
Unterstützt wird das Programm durch die Schüler der Nobertschule und dem Freizeitverein "Die Klette" e.V.
Ein Dank geht schon heute an das Team der CURANUM Betriebs GmbH CURANUM Seniorenpflegezentrum Barth, die uns den Auftritt ermöglichen.

Vorbereitungen für das Kinderfest laufen auf Hochtouren

hier als PDF herunterladen











Bustour nach Wismar und Groß Raden
Der Barther Heimatverein e.V. unternimmt am 30.04.2016 eine Bustour nach Wismar und Groß Raden.
Abfahrt von Barth ist 8.00 Uhr von folgenden Haltestellen: ehem. Konsum Vogelsang, Busbahnhof und Grüner Weg.
Um 10.30 Uhr erwartet uns eine einstündige Stadtrundfahrt durch die Weltkulturerbestadt Wismar, im Anschluss haben wir eine Stunde zur freien Verfügung in Wismar. Weiter geht es dann mit dem Bus nach Warin wo uns gegen 13.00 Uhr ein köstliches Mittagessen erwartet.
Im Anschluss geht es nach Groß Raden. Dort werden wir eine einstündige Führung auf der slawischen Inselburg Groß Raden aus dem 9./10. Jahrhundert bekommen. Im Anschluß geht es dann wieder zurück nach Barth.
Anmeldungen für die Bustour werden bitte bis zum 25.4.2016 an Frau Pamataitis unter der Telefonnummer 038231-81300 erbeten.
Die Kosten für die Tour betragen 10,-€ für Vereinsmitglieder & 20,-€ für Nichtmitglieder, die Führungen und Eintrittspreise sind im Preis enthalten, Mittag zahlt jeder selbst vor Ort.


Gründungsvater und Ehrenmitglied Gerd Garber wird heute 80 Jahre
Der Vorstand und die Mitglieder des Barther Heimatverein sagen Danke und wünschen Dir, lieber Gerd Garber, alles erdenklich Gute, vor allem viel Gesundheit.

Zeitungsbericht als PDF


Jahresempfang von Dr. Angela Merkel
Auch in diesem Jahr fand der Jahrenempfang der Bundestagsabgeordneten Frau Dr. Angela Merkel in Stralsund statt. Geladen werden Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Vereinen.
Seit Jahren bekommt auch der Barther Heimatverein zu diesem Empfang eine Einladung.
An dem Abend hat man persönlich die Chance, mit Frau Dr. Merkel über das eine oder andere Problem zu reden.
Sicher kann Sie nicht immer und überall helfen, aber Sie weiß schon, wovon man spricht. So wünschte Sie uns für die Vorbereitungen und Durchführung zum Barther Kinderfest alles erdenklich Gute.
Auch erkundigte Sie sich nach dem aktuellen Stand zur Bewerbung um Aufnahme bei der UNESCO-Deutschland.
Hier konnte ich ihr nur sagen, dass wir unsere Hausaufgaben gemacht haben und es jetzt an der Jury liegt.
Im großen und ganzen war es ein guter Abend in Stralsund mit vielen interessanten Gesprächen.

Sammler für das 188. Barther Kinderfest gesucht!

Liebe Barther,
der Heimatverein Barth braucht ihre Unterstützung:
Jedes Jahr findet das traditionelle Barther Kinderfest statt. Der Heimatverein ist für die Durchführung und Organisation des Festes verantwortlich.
Ein wichtiger Pfeiler des Kinderfestes ist die Sammlung von Spenden in privaten Haushalten, für die die Spender jedes Jahr den jeweiligen, neuen Ansteckbutton erhalten.
Wir suchen daher motivierte Sammlerinnen und Sammler, die zwischen dem 28. März und 30. April 2016 Spenden sammeln. Die Bereitschaft zu Spenden ist bei persönlicher Vorsprache immer erhöht. Es geht um unsere Kinder!

Am Dienstag, 15. März 2016, um 19:00 Uhr im HdW, Bahnhofstraße 2, findet ein Treffen der Sammler statt.
Bei Interesse melden Sie sich bitte bei: Mario Galepp, Telefon: 0179 - 36 00 000
oder schauen Sie direkt am 15. März im HdW vorbei.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


Fritz-Reuter-Bühne gastiert im Barther Theater

Am 06. März gastiert die Fritz-Reuter-Bühne Schwerin mit dem Stück "Tauierst kümmt de Familie" in der Bartzher Boddenbühne in Barth.
Beginn der Veranstaltung ist um 15.00 Uhr.
Wir der Barther Heimatverein e.V. laden recht herzlich alle Mitglieder und Freunde zu diesem Stück ein.
Anmeldungen beim Vorsitzenden unter 0179-3600000. Eintritt zahlt jeder selbst.








Gerd Garber wird 80

hier als PDF herunterladen









Artikel im Ostsee-Anzeiger vom 10.2.2016
Am 17.02. trafen sich Mitglieder und Gäste des Barther Heimatverein e.V. auf der Granitz im Barther Hafen zum gemütlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen. Auch Frau Nehls scheute mit ihren fast 98 Jahren nicht die Mühe, daran teilzunehmen. Während der Kaminofen auf der Granitz für die Wärme sorgte sahen wir uns den Film "Pole Poppenspäler" an. Teile des Films wurde 1954 in Barth gedreht. Ein großen Dankeschön an Familie Sand, den Betreibern der Granitz.














Artikel im Ostsee-Anzeiger vom 10.2.2016

hier als PDF herunterladen















Artikel in der Ostsee-Zeitung vom 29.1.2016



Artikel im Ostsee-Anzeiger vom 27.1.2016



Vorpommern-Rügens Landrat Ralf Drescher wurde 60
Der Landrat von Vorpommern-Rügen Herr Ralf Drescher beging am Montag den 18.1. seinen 60. Geburtstag.
Zu diesem Anlass durfte Mario Galepp im Namen des Barther Heimatverein e.V. die herzlichsten Glückwünsche überbringen.
   
Wir wünschen uns natürlich auch für die Zukunft, dass sich gerade der Landkreis mit seiner Geschichte und Kultur auseinandersetzt. Es wurde viel geschaffen in den letzten Jahren, was aber nicht bedeutet, dass nun alles fertig ist. Wir wünschen uns an dieser Stelle auch weiterhin eine kulturelle Förderung durch den Kreis, denn die Geschichte und Kultur ist es, die das Land und die Menschen beschreibt, die hier wohnen. In diesem Sinne nochmals alles Gute zum 60. Geburtstag und viele gute Entscheidungen für die Bürger des Landkeises Vorpommern-Rügen.
Fotos: Olaf Manzke / Pressesprecher des Landkreises Vorpommern-Rügen

Weihnachtliche Grüße & Danksagung
Liebe Vereinsmitglieder, Freunde und Unterstützer,
liebe Barther Bürger,

wir bedanken uns bei Ihnen für die Unterstützung im zurückliegendem Jahr von ganzem Herzen.
Vieles haben wir in diesem Jahr mit auf die Beine gestellt, oder unterstützt. Zu den kraftvollsten Aufgaben zählte auch in diesem Jahr die Organisation und Durchführung des 187. Barther Kinderfestes.
Viele Veranstaltungen liegen hinter uns, da wäre der Plattdeutsche Nachmittag der Barther Schulen, das 760. Stadtjubiläum der Stadt Barth mit dem Stadträtsel des Barther Heimatvereins, das 187. Barther Kinderfest, die Veranstaltung Barth bewegt sich und die Buchpräsentation des Heimatbuches Lande Barth Nr. 7.
Eines der Höhepunkte, neben dem Kinderfest, war ohne Frage die Filmpremiere des in diesem Jahr von nebelkalt-film BARTH und dem Barther Heimatverein e.V. produzierten Dokumentarfilms "Ich möcht vielleicht mal König werden".
Mit diesem Film möchten wir nicht nur zeigen, warum das Kinderfest so wichtig für uns ist, sondern den Menschen in der Stadt, aber auch außerhalb einmal näher bringen, wie viel Arbeit im Barther Kinderfest vom ersten bis zum letzten Tag steckt.
Gleichzeitig bewirbt sich der Barther Heimatverein e.V. mit diesem Film um Aufnahme in die Liste des Immateriellen Kulturerbes der UNESCO Deutschland.
In diesem Sinne wünsche wir Ihnen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das Jahr 2016, in der Hoffnung, dass wir uns alle gesund und munter wiedersehen.

Mario Galepp, Vorsitzender    /   Holger Friedrich, Stellv. Vorsitzender


Plattdeutscher Nachmittag mit Petra Schwaan-Nandke
Am 16.12.2015 lädt der Barther Heimatverein e.V. zu seiner letzten Veranstaltung des Jahres.
Man trifft sich zum Plattdeutschen Nachmittag um 14.30 Uhr in der Vereinsgaststätte des Barther Seglervereins bei "Moppi" am Hafen.
Durch das Programm führt uns die Norddeutsche Ulknudel Petra Schwaan-Nandke mit ihrem Plattdeutschem Programm.
Anmeldungen sind wegen der begrenzten Anzahl der Plätze unter 038231-2782 bei Moppi erforderlich.







Gedenken an Novemberpogrome 1938
Die Novemberpogrome 1938 – bezogen auf die Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 auch (Reichs-) Kristallnacht oder Reichspogromnacht genannt – waren vom nationalsozialistischen Regime organisierte und gelenkte Gewaltmaßnahmen gegen Juden im gesamten Deutschen Reich.
Dabei wurden vom 7. bis 13. November 1938 etwa 400 Menschen ermordet oder in den Selbstmord getrieben.
Über 1.400 Synagogen, Betstuben und sonstige Versammlungsräume sowie tausende Geschäfte, Wohnungen und jüdische Friedhöfe wurden zerstört. Ab dem 10. November wurden ungefähr 30.000 Juden in Konzentrationslagern inhaftiert, von denen Hunderte ermordet wurden oder an den Haftfolgen starben. Auch in Barth wurde so mit jüdischen Bürgern und derer Geschäfte umgegangen.
Heute am 9. November fand die Gedenkveranstaltung am Gedenkstein der jüdischen Opfer auf dem Barther Friedhof statt. Neben dem Bürgermeister der Stadt Barth Dr. Stefan Kerth und MdL Dietmar Eifler nahmen Vertreter der Kirche, der Stadtvertretung, Vereine und Schulen, sowie zahlreiche Bürger der Stadt daran teil. Die Botschaft war das nicht vergessen dieser Menschen.Gerade in der heutigen Zeit, ist es so wichtig, an die Greultaten im Nationalsozialismus zu erinnern.


Archivierte Artikel



(anklicken zum Vergrößern)



Sammler für das
Kinderfest gesucht!
(anklicken zum Vergrößern)


Besucherzähler Homepage
Besucher seit Februar 2014